<<

Satzung

des naterger e.V. Ostthüringen

 

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr,

Zweck des Vereins  

(1)

Der naterger e.V. Ostthüringen, mit Sitz in Schmölln verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2)

Zweck des Vereins:

 

  • Förderung und Unterstützung sozial schwacher, hilfsbedürftiger und benachteiligter Personen; AO § 53
  • Die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung; AO § 52 Punkt 7
  • Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke; AO § 52 Punkt 25

 

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht indem der Verein Integrationsmaßnahmen für sozial schwache und benachteiligte Personen in Form von Beschäftigungsprojekten durchführt, die fachlich und methodisch angeleitet und betreut werden. Für die fachgerechte Verfolgung der Ziele des Vereins werden kooperative Kontakte mit kompetenten Partnern gepflegt. Die Verwirklichung des Vereinszwecks kann durch die Beschaffung von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 und Nr. 2 AO erfolgen

(3)

Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Altenburg eingetragen.

(4)

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2  Selbstlosigkeit

(1)

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2)

Der Verein ist weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden und stellt auch seine Mitglieder davon frei.

(3)

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.

(4)

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5)

Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.

 

 

 

 

 

 

§ 3 Mitglieder

(1)

Mitglied des Vereins kann jede natürliche (Mindestalter 18 Jahre) und jede juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt.

 

(2)

Über den schriftlichen Antrag auf Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung.

(3)

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod bzw. bei juristischen Personen durch Austritt oder deren Auflösung.

(4)

Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Monatsende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten.

(5)

Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für 12 Monate im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.

Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden.

Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 1 Monat nach Mitteilung des Ausschlusses die nächste Mitgliederversammlung angerufen werden, die abschließend entscheidet.

 

§ 4 Beiträge

(1)

Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine 2/3 -Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden, stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

(2) 

Spenden an den Verein sind auf das Vereinskonto zu überweisen.

Eine Spendenbescheinigung wird vom Verein ausgestellt.

 

§ 5 Organe des Vereins, Mitgliederversammlung

 

Organe des Vereins sind:

 

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand
  • Revisionskommission

 

§ 6

(1)

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens einmal jährlich.

(2)

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn mindestens 30% der Mitglieder dies ausdrücklich, schriftlich beantragen.

Auf Antrag des Vorstandes, unter Angabe von Gründen kann ebenfalls eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.

 

 

 

(3)

Die Ladung hat mindestens 7 Tage vor dem geplanten Termin durch den Vorsitzenden bzw. bei Verhinderung durch den stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich zu erfolgen. Dem Ladungsschreiben ist eine Tagesordnung beizufügen.

(4)

Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlussfähig:

-     Beschlüsse ergehen mit einfacher Stimmenmehrheit

-     Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3-Mehrheit

-      bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt

(5)

Die Mitgliederversammlung wird vom Vereinsvorsitzenden oder einem für die jeweilige Versammlung betrauten Vereinsmitglied geleitet.

 

Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über:

-     die Wahl und Abberufung des Vorstandes

-     die Aufstellung der Grundsätze und Richtlinien für die Tätigkeit des       Vereins

-     Anträge auf Aufnahme bzw. Ausschluss

-      Tätigkeits- und Finanzberichte des Vorstandes

-     die Wahl und Abberufung der Revisoren

-     den Bericht der Revisionskommission

-     die Entlastung des Vorstandes

-     Änderungen des Vereinszwecks und Satzungsänderungen: Über diese kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden waren. Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

(6)

Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Bei Abstimmung, die die Person eines Vereinsmitgliedes betrifft, nimmt das jeweilige Mitglied nicht an der Abstimmung teil.

     

§ 7 Der Vorstand

(1)

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus 5 Personen

 

  • Vorstandsvorsitzender
  • stellvertretender Vorsitzender
  • Schatzmeister
  • Schriftführer
  • Beisitzer

(2)

Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

(3)

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt.

Die Funktionsverteilung regelt der Vorstand in seiner konstituierenden Sitzung.

Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind.

 

(4)

Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.

(5)

Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens vier statt. 7 Tage vor der Sitzung erfolgt die Einladung durch den Vorsitzenden bzw. bei Verhinderung durch den stellvertretenden Vorsitzenden in schriftlicher Form, bzw. über einen für alle nutzbaren Messenger Dienst

(6)

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 der Vorstandsmitglieder anwesend sind und fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

(7)

Jedes Vorstandsmitglied hat in der Vorstandssitzung eine Stimme. Bei Abstimmung, die die Person eines Vorstandsmitgliedes betrifft, nimmt das jeweilige Mitglied nicht an der Abstimmung teil.

 

§ 8 Revisionskommission

(1)

Die Revisionskommission besteht aus 2 von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählten Personen. Die Revisionskommission überprüft die Führung der Geschäfte des Vorstandes jährlich.

Die Revisionskommission hat über die Ergebnisse der Prüfung die Mitgliederversammlung zu informieren.

 

§ 9 Beschlüsse

(1)

Die in der Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied sowie vom Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen. Jedes Vereinsmitglied hat das Recht beim Schriftführer die Protokolle der Mitgliederversammlung einzusehen.

 

§ 10 Auflösung des Vereins

(1)

Die Auflösung des naterger e.V. Ostthüringen kann nur in einer eigens dafür einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen. Der Beschluss zur Auflösung bedarf einer 2/3- Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.

(2)

Bei Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation im Sinne des Gesetzes. Die Liquidatoren werden durch die Mitgliederversammlung bestellt.

(3)

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an den Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Thüringen, Bergstraße 11, OT Neudietendorf, 99192 Nesse – Apfelstädt, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke zu verwenden hat.

 

§ 11 Gerichtsort

 

Gerichtsort des Vereins ist Altenburg

 

Beschlussdatum: Mitgliederversammlung vom 10.04.2019

Satzung

des naterger e.V. Ostthüringen

 

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr,

Zweck des Vereins  

(1)

Der naterger e.V. Ostthüringen, mit Sitz in Schmölln verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Wohlfahrtszwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(2)

Zweck des Vereins:

 

  • Förderung und Unterstützung sozial schwacher, hilfsbedürftiger und benachteiligter Personen; AO § 53
  • Die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung; AO § 52 Punkt 7
  • Die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke; AO § 52 Punkt 25

 

Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht indem der Verein Integrationsmaßnahmen für sozial schwache und benachteiligte Personen in Form von Beschäftigungsprojekten durchführt, die fachlich und methodisch angeleitet und betreut werden. Für die fachgerechte Verfolgung der Ziele des Vereins werden kooperative Kontakte mit kompetenten Partnern gepflegt. Die Verwirklichung des Vereinszwecks kann durch die Beschaffung von Mitteln gemäß § 58 Nr. 1 und Nr. 2 AO erfolgen

(3)

Er ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Altenburg eingetragen.

(4)

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

§ 2  Selbstlosigkeit

(1)

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2)

Der Verein ist weder parteipolitisch noch konfessionell gebunden und stellt auch seine Mitglieder davon frei.

(3)

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.

(4)

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(5)

Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Anteile des Vereinsvermögens erhalten.

 

 

 

 

 

 

§ 3 Mitglieder

(1)

Mitglied des Vereins kann jede natürliche (Mindestalter 18 Jahre) und jede juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt.

 

(2)

Über den schriftlichen Antrag auf Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung.

(3)

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod bzw. bei juristischen Personen durch Austritt oder deren Auflösung.

(4)

Der Austritt eines Mitgliedes ist nur zum Monatsende möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand unter Einhaltung einer Frist von 3 Monaten.

(5)

Wenn ein Mitglied gegen die Ziele und Interessen des Vereins schwer verstoßen hat oder trotz Mahnung mit dem Beitrag für 12 Monate im Rückstand bleibt, so kann es durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.

Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden.

Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 1 Monat nach Mitteilung des Ausschlusses die nächste Mitgliederversammlung angerufen werden, die abschließend entscheidet.

 

§ 4 Beiträge

(1)

Die Mitglieder zahlen Beiträge nach Maßgabe eines Beschlusses der Mitgliederversammlung. Zur Festlegung der Beitragshöhe und -fälligkeit ist eine 2/3 -Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden, stimmberechtigten Vereinsmitglieder erforderlich.

(2) 

Spenden an den Verein sind auf das Vereinskonto zu überweisen.

Eine Spendenbescheinigung wird vom Verein ausgestellt.

 

§ 5 Organe des Vereins, Mitgliederversammlung

 

Organe des Vereins sind:

 

  • die Mitgliederversammlung
  • der Vorstand
  • Revisionskommission

 

§ 6

(1)

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn es das Interesse des Vereins erfordert, jedoch mindestens einmal jährlich.

(2)

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn mindestens 30% der Mitglieder dies ausdrücklich, schriftlich beantragen.

Auf Antrag des Vorstandes, unter Angabe von Gründen kann ebenfalls eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen werden.

 

 

 

(3)

Die Ladung hat mindestens 7 Tage vor dem geplanten Termin durch den Vorsitzenden bzw. bei Verhinderung durch den stellvertretenden Vorsitzenden schriftlich zu erfolgen. Dem Ladungsschreiben ist eine Tagesordnung beizufügen.

(4)

Jede satzungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist mit den anwesenden Mitgliedern beschlussfähig:

-     Beschlüsse ergehen mit einfacher Stimmenmehrheit

-     Satzungsänderungen bedürfen einer 2/3-Mehrheit

-      bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt

(5)

Die Mitgliederversammlung wird vom Vereinsvorsitzenden oder einem für die jeweilige Versammlung betrauten Vereinsmitglied geleitet.

 

Die Mitgliederversammlung beschließt insbesondere über:

-     die Wahl und Abberufung des Vorstandes

-     die Aufstellung der Grundsätze und Richtlinien für die Tätigkeit des       Vereins

-     Anträge auf Aufnahme bzw. Ausschluss

-      Tätigkeits- und Finanzberichte des Vorstandes

-     die Wahl und Abberufung der Revisoren

-     den Bericht der Revisionskommission

-     die Entlastung des Vorstandes

-     Änderungen des Vereinszwecks und Satzungsänderungen: Über diese kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn auf diesen Tagesordnungspunkt bereits in der Einladung zur Mitgliederversammlung hingewiesen wurde und der Einladung sowohl der bisherige als auch der vorgesehene neue Satzungstext beigefügt worden waren. Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.

(6)

Jedes Mitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme. Bei Abstimmung, die die Person eines Vereinsmitgliedes betrifft, nimmt das jeweilige Mitglied nicht an der Abstimmung teil.

     

§ 7 Der Vorstand

(1)

Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus 5 Personen

 

  • Vorstandsvorsitzender
  • stellvertretender Vorsitzender
  • Schatzmeister
  • Schriftführer
  • Beisitzer

(2)

Je zwei Vorstandsmitglieder sind gemeinsam vertretungsberechtigt.

(3)

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 3 Jahren gewählt.

Die Funktionsverteilung regelt der Vorstand in seiner konstituierenden Sitzung.

Die jeweils amtierenden Vorstandsmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit solange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind.

 

(4)

Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.

(5)

Vorstandssitzungen finden jährlich mindestens vier statt. 7 Tage vor der Sitzung erfolgt die Einladung durch den Vorsitzenden bzw. bei Verhinderung durch den stellvertretenden Vorsitzenden in schriftlicher Form, bzw. über einen für alle nutzbaren Messenger Dienst

(6)

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 der Vorstandsmitglieder anwesend sind und fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.

(7)

Jedes Vorstandsmitglied hat in der Vorstandssitzung eine Stimme. Bei Abstimmung, die die Person eines Vorstandsmitgliedes betrifft, nimmt das jeweilige Mitglied nicht an der Abstimmung teil.

 

§ 8 Revisionskommission

(1)

Die Revisionskommission besteht aus 2 von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von 3 Jahren gewählten Personen. Die Revisionskommission überprüft die Führung der Geschäfte des Vorstandes jährlich.

Die Revisionskommission hat über die Ergebnisse der Prüfung die Mitgliederversammlung zu informieren.

 

§ 9 Beschlüsse

(1)

Die in der Mitgliederversammlung und Vorstandssitzung gefassten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied sowie vom Protokollführer der Sitzung zu unterzeichnen. Jedes Vereinsmitglied hat das Recht beim Schriftführer die Protokolle der Mitgliederversammlung einzusehen.

 

§ 10 Auflösung des Vereins

(1)

Die Auflösung des naterger e.V. Ostthüringen kann nur in einer eigens dafür einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen. Der Beschluss zur Auflösung bedarf einer 2/3- Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder.

(2)

Bei Auflösung des Vereins erfolgt die Liquidation im Sinne des Gesetzes. Die Liquidatoren werden durch die Mitgliederversammlung bestellt.

(3)

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an den Paritätischen Wohlfahrtsverband, Landesverband Thüringen, Bergstraße 11, OT Neudietendorf, 99192 Nesse – Apfelstädt, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige bzw. mildtätige Wohlfahrtszwecke zu verwenden hat.

 

§ 11 Gerichtsort

 

Gerichtsort des Vereins ist Altenburg

 

Beschlussdatum: Mitgliederversammlung vom 10.04.2019

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© naterger e.V. Ostthüringen